MICROSOFT Windows 11 – was Sie wissen müssen

Microsoft Windows 11 - was Sie wissen müssen

Windows 11 wurde am 4. Oktober 2021 veröffentlicht. Wir haben Windows 11 für Sie getestet und möchten Ihnen in diesem Beitrag einen Überblick über das neue Betriebssystem geben. 

Was ist neu in Windows 11? 

Was sofort auffällt, ist die neue Oberfläche. Mit Windows 11 hat Microsoft sich von der klassischen Taskleiste verabschiedet. Die neue Taskleiste erinnert doch sehr an Apple und gibt dem System einen modernen Look. Der Explorer wurde ebenfalls überarbeitet und in einem modernen – fast schon App-ähnlichem Design dargestellt.  

Ebenfalls geändert haben sich die bekannten Systemtöne, was im ersten Moment gewöhnungsbedürftig sein kann.

„Mein Smartphone“ ist schon seit Windows 10 bekannt, bekommt in Windows 11 aber mehr Aufmerksamkeit und wird bei Smartphone Nutzern sicher sehr gut ankommen. Mit der APP wird eine Schnittstelle zwischen Ihrem Smartphone und Ihrem PC gebildet. Somit können Sie alle APPs nutzen, ohne Ihr Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Sie können vom PC aus einfach auf z.B. aufgenommene Bilder und Videos zugreifen.

Wieder eingebunden in Windows 11 sind die „Widgets“. Diese Funktion war bei Windows Vista schon einmal integriert. Die Widgets informieren den Benutzer auf einen Blick über die wichtigsten Informationen und Nachrichten, ebenso wie auf dem Smartphone.

Die Widgets sind personalisierbar und lassen sich auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Interessant könnte es werden, wenn Entwickler von Software die Schnittstelle nutzen, sodass auch weitere Programme eingebunden werden können. Wir gehen davon aus, dass verschiedene Anwendungen wie Office 365 diese Funktion nutzen werden.

Eine weitere praktische Neuerung, sind die sogenannten „Snap Layouts“. Diese ermöglichen das einfache Anordnen von verschiedenen Fenstern auf dem Desktop. Interessant vor allem für Nutzer von großen Monitoren. Fenster können so einfacher als bisher angedockt werden.

Welche technischen Vorteile bringt Windows 11?

Durch die Voraussetzung von TPM 2.0 und SecureBoot bietet Windows 11 verbesserte Sicherheitsfeatures.
SecureBoot lässt beim Starten des PCs nur Software starten, der auch tatsächlich vertraut wird. So wird es klassischen Boot- und Root-Kits erschwert, Schaden auf dem System anzurichten.

Beim TPM handelt es sich um Modul, welches zum Generieren und Speichern von Schlüsseln oder Hashwerten gedacht ist. Das TPM kann entweder als dedizierter Chip verbaut, oder als Firmware-TPM verfügbar sein. FTPM ist Firmware, die auf einem separaten Microcontroller-Kern läuft, der im Prozessor oder Mainboard-Chipsatz implementiert ist.

Für Angreifer wird es damit also schwerer durch das gesicherte TPM an Passwort-Hashes oder andere Schlüssel zu gelangen.

Ebenfalls neu ist, dass Windows 11 nur in 64-Bit Architektur erhältlich ist. Diese Architektur wirkt sich vor allem auf die Größe des nutzbaren Arbeitsspeichers aus. Unter 32-Bit sind lediglich 4 GB RAM nutzbar. Da aber die meisten PCs ohnehin mit mindestens 8 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sind, verabschiedet Microsoft mit dieser Neuerung lediglich ein Überbleibsel aus früheren Zeiten.

Technische Voraussetzungen

Damit Windows 11 auf Ihrem System betrieben werden kann, sind die folgenden technischen Voraussetzungen nötig. Neben den unten aufgeführten Voraussetzungen zur Hardwareausstattung, wird erstmalig ein TPM Modul vorausgesetzt. Im Regelfall bieten wir keine Geräte mehr ohne TPM Module an, da dieses Modul schon länger für einige Funktionen in Windows 10 Pro Verwendung findet.

 

Prozessor

1 Gigahertz (GHz) oder schneller mit 2 oder mehr Kernen auf einem kompatiblen 64-Bit-Prozessor oder SoC (System on a Chip).

RAM

4 Gigabyte (GB).

Speicher

64 GB oder größeres Speichergerät, Hinweis: Weitere Informationen finden Sie hier: „Weitere Informationen zum Speicherplatz, um Windows 11 auf dem neuesten Stand zu halten“.

Systemfirmware

UEFI, aktiviert für sicheren Start. Hier finden Sie Informationen dazu, wie Ihr PC diese Anforderung erfüllen kann.

TPM

Trusted Platform Module (TPM) Version 2.0. Hier finden Sie Anweisungen dazu, wie Ihr PC diese Anforderung erfüllen kann.

Grafikkarte

Kompatibel mit DirectX 12 oder höher mit WDDM 2.0-Treiber.

Bildschirm

Hochauflösender Bildschirm (720p) mit einer Diagonale von mehr als 9 Zoll und 8 Bit pro Farbkanal.

Falls Sie wissen wollen, ob Windows 11 auf Ihrem System läuft, nutzen Sie diesen Link: https://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-11

Wenn Sie den Link öffnen , finden sie ganz unten auf der Seite die App zum Download zur Prüfung. Nach dem Download kann die Prüfung durchgeführt werden.

Wie bekommen Sie nun Windows 11?

Das Upgrade auf Windows 11 ist kostenlos. Das Upgrade kann auf allen Systemen installiert werden, die mit der aktuellen Version von Windows 10 ausgeliefert wurden und alle Hardwarespezifikationen erfüllen.

Windows 11 wird nicht automatisch ausgerollt und muss manuell installiert werden. Interessierte Nutzer müssen aktiv auf Ihrem Windows 10 System nach dem Update suchen. Dies können Sie über die Einstellungen unter „Update und Sicherheit“ und „Nach Updates suchen“ anstoßen.

Bitte erstellen sie zur Sicherheit vor dem Upgrade auf Windows 11 eine komplette Datensicherung Ihres Systems. Benutzer, die in einem Netzwerk mit einer Windows Domäne betrieben werden, wird das Update nicht möglich sein, da im Regelfall die notwendigen Rechte fehlen. Bitte sprechen Sie vor einem Update mit einem zuständigen Administrator.

Windows 11 bietet außerdem über eigene Bordmittel die Rückkehr zu Windows 10 an. Innerhalb von 10 Tagen nach dem Upgrade kann die Windows 11 Version wieder entfernt werden.

Buchen Sie jetzt Ihren persönliche Beratungstermin online:

Persönliche Beratung gewünscht oder ein individuelles Angebot einholen?

Tel.: +49 7171 7987-11 

oder 

Sichere Anmeldung

Mehr über MFA erfahren

Microsoft OneDrive

Speicherplatz zuweisen

HowTo - Video

Starface UCC Client

Aktuellste Beiträge

Verpassen Sie keine wichtigen Neuigkeiten! Jetzt zum Newsletter anmelden

Kontaktformular