Magenta zieht den Stecker! – ISDN-Netz am Ende!

ISDN-Netz am Ende – Abschaltung erfolgt endgĂĽltig 2018

Die Telekom verschickt reihenweise KĂĽndigungen an ihre Kunden mit ISDN-AnschlĂĽssen. Was sollten sie tun, wenn ihnen dieser Brief zugestellt wird und welche Konsequenzen hat das fĂĽr sie als Kunde? Es besteht Handlungsbedarf!

Seit 2014 ist schon bekannt, dass ISDN abgeschaltet wird und All-IP Lösungen an die Stelle treten.

Bevor nun aber eine Umstellung auf All-IP erfolgen kann, muss geklärt werden, welche Endgeräte tatsächlich noch ISDN nutzen. Unter gewissen Umständen ist die Umstellung auf All-IP gar keine große Sache. Viele Hersteller haben ihre Endgeräte und Telefonanlagen schon für die Umstellung ausgelegt. Wer sich hier nicht sicher ist, oder die Geräte älterer Generationen einsetzt, sollte seine Endgeräte prüfen lassen.

Was passiert mit den Rufnummern?

Mit der Kündigung durch den Anbieter können die aktuellen Rufnummern verloren gehen. Dieser Umstand könnte nachhaltige Folgen haben. Zwar haben Kunden das Recht die Rufnummern bei einem Wechsel beizubehalten, allerdings müssen einige Punkte bei der anstehenden Änderung beachtet werden. Formfehler führen im schlimmsten Fall zum Verlust bekannter Telefonnummern.

Handeln sie also schnell, wenn die KĂĽndigung auf dem Tisch liegt.

Was kommt nach ISDN?

ZukĂĽnftig werden Telefongespräche ĂĽber die bestehenden Datenleitungen gefĂĽhrt. VoIP (Voice over IP) oder auch „Internettelefonie“ genannt. Die Endgeräte nutzen fĂĽr die SprachĂĽbertragung bestehende Datenverbindungen wie das LAN (Lokales Netzwerk), WLAN (Funknetzwerk) oder andere Datenverbindungen. Mobile Endgeräte und Smartphones können die Handynetze oder öffentliche Datennetzwerke (Hotspots) nutzen.

SIP Trunk – die neue Telefonleitung

ZukĂĽnftig werden Telefonleitungen ĂĽber sogenannte  SIP-Trunks (SIP – Session Initiation Protocol) auf Basis von Datenleitungen geschaltet. Ein SIP Trunk  ist eine Telefonleitung, die mit Hilfe des Standardprotokolls SIP ĂĽber eine IP-Verbindung bereitgestellt wird.

Ein SIP-Trunk hat den Vorteil der flexiblen Erweiterbarkeit. Früher musste man zur Erweiterung des Telefonanschlusses zusätzliche Sprachkanäle mit eigener Grundgebühr bestellen. Mit All-IP wird einfach ein SIP-Trunk um die gewünschte Anzahl an Sprachkanälen für einen geringen monatlichen Betrag freigeschaltet.

Potential All-IP

Die Umstellung auf ALL-IP bietet viele Vorteile in der Nutzung der ITK Lösungen für Anwender und Unternehmen. Ein wichtiger Punkt ist die Kostenreduktion der laufenden Telefongebühren. Nutzen sie heute viele ISDN Anschlüsse, so sparen Sie über 70% der Kosten durch den Einsatz von SIP Trunks.

Die reinen Telefonkosten lassen sich durch den Einsatz von Software Clients und APPs reduzieren. Jeder Computer und jedes Handy kann als Endgerät in die ITK Lösung integriert werden. Telefongebühren fallen dabei nicht mehr an. Niederlassungen und mobile Arbeitsplätze können die zentrale Telefonie Lösung einfach mitnutzen. Das hat zur Folge, dass nicht für jede Niederlassung eine eigene Infrastruktur aufgebaut werden muss.

Für Mitarbeiter ergibt sich aus den verschiedenen Lösungen eine hohe Flexibilität in der Wahl der Kommunikationsoptionen.

ISDN – Endgeräte weiterhin verwenden

Alte Endgeräte die über ISDN kommunizieren und sich nicht umrüsten lassen, können mittels Adapter und Wandler in die neue IP-Telefonie-Welt eingebunden werden. Es ist nur wichtig vor der Abschaltung von ISDN zu wissen, welche Baustellen sich daraus ergeben.

Fazit

Die ISDN-Abschaltung ist kein Hexenwerk und kann mit überschaubaren Mitteln gut bewältigt werden. Kümmern sie sich nur rechtzeitig um die anstehenden Hausaufgaben.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. AGB | AGB

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

ZurĂĽck