Der richtige Monitor

Wählen Sie das passende Gerät für Ihren Schreibtisch

Der richtige Monitor ist ein essenzielles Gut für Ihren Schreibtisch und kann die Arbeit deutlich angenehmer gestalten. Häufig finden wir aber nicht ergonomische oder den Aufgaben nur schlecht gerecht werdende Geräte vor. Noch häufiger ist den Anwendern gar nicht bewusst, welche Erleichterungen Ihnen der passende Monitor für Ihren Einsatzzweck inzwischen bieten kann. Wir stellen Ihnen deshalb die Key-Indikatoren vor, die Sie bei der Auswahl Ihres neuen Monitors beachten sollten. 

Größe:

Kaum überraschend ist die erste Auswahl-Frage, die Sie sich stellen sollten. Wie groß darf und muss der Monitor sein, um meine Aufgaben zu erfüllen. Ziehen Sie alle Ihre Anwendungen in Betracht und entscheiden Sie, wie Sie bequem und effizient arbeiten können. Auch das gleichzeitige Platzieren von mehr als einer Anwendung auf dem Desktop zur selben Zeit kann für eine deutliche Arbeitserleichterung sorgen. Geschmackssache ist dann, ob Sie die Fläche lieber auf mehrere kleine oder einen großen Bildschirm verteilen wollen – und natürlich eine Frage der möglichen Stellfläche auf Ihrem Schreibtisch.

Auflösung:

Die Auswahl der richtigen Auflösung sollte in jedem Fall in Anbetracht der gewählten Bildschirm-Größe erfolgen. Sparen Sie hier nicht am falschen Ende – wenn das Bild nicht scharf ist, werden so wohl Ihre Augen als auch Ihre Arbeitsergebnisse darunter leiden. Als Faustregel gilt: Full-HD kann vernünftig bis zu 24“, QHD bis zu 27“ und 4k für Display bis zu 32“ am Schreibtisch genutzt werden.

Farbtreue:

Für bestimmte Anwendungsbereiche im Foto-, Video- oder CAD-Bereich ist es wichtig, dass das Display bestimmte Farbräume sauber und umfassend darstellen kann. Sollte einer der Bereiche auf Sie zutreffen, prüfen Sie die entsprechenden Eigenschaften der Monitore unbedingt vor einem Kauf. Einige Modelle kommen direkt mit eingebauter Farb-Kalibrierung, damit Sie auch ohne Zusatzgeräte regelmäßig justieren können.

Ergonomie:

Der tollste und größte Bildschirm bringt Ihnen keine Freude, wenn Sie sich dauerhaft verrenken müssen, um das Bild zu sehen. Am einfachsten gestalten Sie sich einen angenehmen, ergonomischen Arbeitsplatz, wenn Sie einen Bildschirm mit verstellbarer Höhe und Neigung gönnen. Für exotische Anwendungsfälle gibt es auch noch Monitore mit Pivot-Funktion, bei denen Sie den Bildschirm hochkant nutzen können. 

Anschlüsse:

Wie verbinden Sie Ihren Bildschirm eigentlich mit Ihrem Computer? Viele greifen noch auf Standard-Verkabelung zurück, mitunter sehen wir sogar noch Bildschirme über VGA-Kabel an PCs angeschlossen. Um die volle Auflösung und Qualität überhaupt darstellen zu können, sollte der Bildschirm aber unbedingt über HDMI oder DisplayPort angeschlossen werden. Zudem können Nutzer von modernen Laptops deutlich von USB-C Monitoren profitieren – am besten mit eingebautem USB-Hub. So können Sie je nach Gerät Ihre komplette Peripherie über ein einziges Kabel mit dem Laptop verbinden, diesen gleichzeitig laden und sparen sich nicht nur Verkabelungschaos, sondern auch die zusätzliche Docking-Station. 

Hersteller Support:

Je nach Preisklasse des Monitors sollten Sie neben den technischen Parametern natürlich auch in Ihre Entscheidung einbeziehen, ob der Hersteller bei Hardware-Defekten einen problemlosen und schnellen Austausch gewährleistet.

Wenn Sie die genannten Punkte beachten, steht einem neuen und produktiven Arbeitserlebnis mit dem richtigen Monitor nichts mehr im Weg. 
Sollten Sie dennoch Fragen zur Auswahl des für Sie oder Ihre Mitarbeiter passenden Gerätes haben, unterstützen wir Sie natürlich gerne. 

Persönliche Beratung gewünscht?

Tel.: +49 7171 7987-11 oder 

Office 365 – Cloud für den Mittelstand

Was versteht man unter Office365?

Microsoft Teams – Tipps!!!

Einfaches Anlegen von neuen Teams mit Vorlagen

Nutzen Sie noch Home-Laufwerke

One Drive ist die Lösung